Pasta e piselli

Dieses Mal das Lieblingsessen von meinem Vater…

In einer klein wenig abgeänderten Variante. Pasta geht natürlich sowieso immer. Und die Mädchen mögen Piselli (Erbsen) auch sehr gerne. Pasta e piselli ist ein Vegi-Gericht.

pastapiselli2

Die getrockneten Tomaten gehören nur in meiner Version dazu. Weil ich das Rezente so mag 😉.

Tipp: Bei diesem Pasta-Rezept ist es gaaanz wichtig, dass ihr eine Sorte nehmt wo sich die Erbsen so schön verstecken bzw. versinken können. Also „Betonröhren“ (Penne) oder grosse „Hörnli“. 💖

Mein Vater, obwohl sehr wählerisch mit Teigwaren mag die Variante „Vollkorn“ ebenfalls sehr und es ist erst noch gesünder ☺.

Ä Guete!

Rezept (für 4 Personen)

350 gr Gefrorene Erbsen
1 kl. Zwiebel
etwas Olivenöl
250 gr Vollkornpasta (Barilla z.b. Pipe Rigate, oder Naturaplan Bio Quinoa Hörnli Gozzetto).
2 Würfel Bouillon (Gemüse) mit 1 lt Wasser
10 Stk nach Wunsch – getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
wenig Salz, Pfeffer, Parmesan

Zubereitung

  • Zwiebel fein hacken und im Olivenöl andünsten.
  • Erbsen hinzufügen und kurz mitdünsten.
  • Mit Bouillon ablöschen und köcheln lassen bis die Erbsen noch knackig sind. Zur Seite stellen.
  • Pasta in Salzwasser nach Vorgaben al dente kochen
  • Pastawasser abgiessen und Erbsen dazugeben. Pfeffer (und falls gewünscht Tomaten) dazu. Umrühren. Fertig. Hmmmmmm.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.