Fleischvogel mit Vollkornspätzli

Letzte Woche ist mir bei einem Grossverteiler ein „Spätzlihobel“ aufgefallen. Eine Kombination zwischen Sieb und einem auf einer Schiene liegendem Schlitten. Den musste ich einfach haben und ausprobieren. Und da ist er nun für Euch…. mein erster Spätzli-Versuch mit Rezept dazu😃!

Vollkornspätzli sind eine gesunde, sättigendere Alternative und trotzdem sehr lecker! Ihr könnt für Spätzli eigentlich auch jedes Mehl verwenden: zum Beispiel Roggenvollkornmehl, Weizenvollkornmehl, Hafervollkornmehl, Buchweizenmehl Vollkornweizenmehl, Dinkelmehl, Sojamehl und natürlich Mischungen davon. Ist der Spätzle Teig zu dick, gebt einfach Flüssigkeit dazu, ist er zu dünn, gebt Mehl dazu.

Der Teig für Vollkornspätzli wird wird genauso zubereitet wie wie der ganz normale Spätzleteig, nur eben mit Vollkornmehl.

 

vollkornspaetzli_fleischvoegel

Zutaten für 4 Personen

400 g Vollkornmehl
4 Eier
500 ml Flüssigkeit ( Milch oder Wasser ) nach Bedarf
1 TL Salz
wenig Muskatnuss
Optional Kräuter, gemahlene Pilze etc.
Zubereitung
  • Alle flüssigen Zutaten zusammen rühren: Eier und eine Tasse Wasser oder Milch, Salz dann nach und nach Mehl dazu geben
  • Teig schlagen (Kochlöffel, Mixer oder Rührstab).
  • Nach und nach Mehl dazu geben bis der Teig zähflüssig ist, (wenn ihr zu viel Mehl dazu gebt einfach Wasser nachschütten).
  • Grossen Topf mit Salzwasser aufkochen.
  • Den Teig mit dem Spätzlischlitten in das kochende Wasser schaben. Im Gegensatz zu Weissmehl, die Spätzli die aus dem Wasster „auftauchen“ noch ca. 30 Sekunden (nicht länger) im Topf lassen, dann mit einem Schaumlöffel heraus holen, Fertig!

Tipp: Wenn ihr mögt gebt Nüsse, frische Kräuter, getrocknete und gemahlene Pilze in den Teig und schon schmecken die Vollkornspätzle jedes mal ein wenig anders.

Zum Fleischröllchen/Fleischvogel

Fleischvögel sind auch so eine tolle Sache! Und bei den Kids beliebt. Unsere Variante ist ruckzuck fertig. Zu unseren Spätzli ein Festessen! Hmmmmmm!
Fleischvogel-Rezepte gibt es haufenweise und der Fantasie sind beim Belegen der Fleischplätzli keine Grenzen gesetzt. Ich wollte das Ganze so einfach und schnell wie möglich halten und auch nicht aufwändig belegen:

  • Speckstreifen
  • Rindsplätzli
  • Kräuterfrischkäse (z.B. Cantadou)


Zubereitung

  • Dann Speck auslegen, Rindsplätzli drüber, mit Cantadou besreichen.
  • Einrollen, Zahnstocher rein (quer oder längs ;)), that’s it! Dazu gabs für uns Tomatenpesto (mit getrocknete Tomaten).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s