Unsere Weihnachtstradition: Quark-Aprikosen Stollen

Gerade durfte ich einen Gastbeitrag bei runningmami zum Thema „Adventskränzchen“ und „Weihnachtstraditionen“ schreiben. Dafür habe ich mein wunderbares Weihnachststollenrezept gebacken und verbloggt💛.

Das Backen von Stollen war unsere Weihnachtstradition als ich ein Kind war. Meine Mutter hat die Christstollen jedes Jahr für uns und unsere Freunde gebacken, liebevoll verpackt und verschenkt. Früher war das ein „Christstollen“ aus Hefeteig mit Rum-Rosinen, Nüssen und Orangeat.

Da die Kinder das feine Gebäck aber auch mitessen hab ich das Rezept verändert und den Alkohol und das Orangeat weggelassen. Aber ihr werdet sehen, das „neue“ Rezept ist sooo etwas von wunderbar, dass ihr es immer wieder macht. Voraussetzung: ihr liebt Rosinen und gedörrte Aprikosen auch so sehr wie wir!

adventskraenzchen_stollen18_lego_closeup
Wir finden den Stollen, hübsch verpackt, auch perfekt zum verschenken, zum Weihnachtsbrunch oder zum Kaffee als Alternative zu Weihnachtskeksen. Habt ihr auch schon Stollen gebacken? Wie esst ihr den Stollen am Liebsten?
zigzagfood_stollen18_lego_overview2

Zutaten für 2 kleinere Weihnachts-Quark-Stollen

250 g Helles Dinkelmehl
250 g Vollkorndinkelmehl
200 g Butter
2 Ei(er)
150 g Zucker oder wenn ihr den Stollen zuckerfrei möchtet, dann gebt die gleiche Menge Birkenzucker dazu
250 g Halbfett Quark
1 Pck. Backpulver
125 g Mandel, gemahlen
250 g Sultaninen/Rosinen
100 g kleingeschnittene, getrocknete Aprikosen
1 Prise Salz

Zubereitung

  • Alle Zutaten zu einem Teig verkneten (kann etwas klebrig sein, ist aber OK).
  • Teig halbieren und zwei Stollen formen (Teig flach und oval auswallen, nicht ganz über die Mitte falten)
  • auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 180°C ca.1 h backen

Tipp: Wenn ihr keine Rosinen mögt versucht es doch mit Cranberries – Ich würde die Cranberries aber vorher einige Stunden in warmen Wasser oder Orangensaft einlegen.

Wir wünschen Euch eine besinnliche Weihnachtszeit und frohe Festtage!
Alles Liebe,
Pat

Nachtrag

Das feine Gebäck kam bei unserer Familie und bei den Leser/-innen so gut an, dass wir jetzt auch ab und zu kleine Quark-Stollenbrötchen für den Sonntagstisch oder für die Znünibox backen! Das tolle daran: Die Brötchen müssen nicht aufgehen und ihr könnt die Brötchen dann einfach nach etwa einer halben Stunde aus dem Ofen nehmen.


Ähnliche Beiträge bei ZigZagFood


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.